Ankernde Bohrinseln angeblich keine Gefahr für die Kanaren

Ankernde Bohrinseln angeblich keine Gefahr für die Kanaren

Teneriffa; 13.06.2018 – – Die Regierung der Kanarischen Inseln will sicher stellen dass die Arbeiten an den Bohrinseln im Hafen von Teneriffa, keine Umweltschäden verursachen. Einige Ölplattformen werden während ihrer Liegezeit im Hafen repariert oder umgebaut. Die Sozialdemokraten hatten eine Anfrage gestellt, ob es Risiken für die Umwelt gäbe. Die Ministerin für Territorialpolitik, Umwelt und Sicherheit, Lady Barreto verneinte dies. Es gibt jedoch ein Risiko durch eingeschleppte Tierarten. So sind im Hafengebiet und im Meeresbereich vor den Häfen von Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria, zwei neue Korallenarten, sowie Fischarten entdeckt worden, die aus dem Golf von Guinea und Brasilien stammen. Diese wurden durch die Schifffahrt eingeschleppt. Für solche Fälle gibt es das “Mimar”-Projekt. Es soll die durch den Menschen verursachten Störungen in der Tier- und Pflanzenwelt eindämmen. Dazu gehört auch der Versuch, die eingeschleppten Korallen zu eliminieren.

Bildquelle: hamiltonycia com

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )
Skip to toolbar