Términos y Condiciones (AGB)

Bitte beachten Sie dass Canaryo.net aus drei unabhängigen Systemen besteht und jedes System seine eigenen AGB / Términos y Condiciones hat.
Sie befinden sich gerade hier:
AGB Canaryo.net – Kleinanzeigen/Bannerwerbung/Nachrichtenportal

Hier sind die Links zu den anderen AGB:
Canaryo.net Vermietungsportal
Canaryo.net Branchenbuch & Webkatalog

AGB Canaryo.net – Kleinanzeigen/Bannerwerbung/Nachrichtenportal

1. Vertragsgegenstand
1.A
„Canaryo.net Branchenbuch und Kleinanzeigen“ enthält ein datenbankgestütztes Branchenverzeichnis im Internet. Die Aufnahme von Brancheneinträgen des Inserenten in das Branchenbuch erfolgt ausschließlich auf Grundlage der vorliegenden AGB. Andere Bedingungen gelten nicht, auch wenn Canaryo.net diesen nicht ausdrücklich widerspricht. Vertragsergänzungen und -änderungen sind nur wirksam, wenn sie schriftlich oder per Fax mit Bestätigung des anderen Vertragspartners erfolgen.

1.B
„Canaryo.net Branchenbuch und Kleinanzeigen“ bietet Art und Umfang eines Branchenverzeichnisses mit Kleinanzeigen-Markt und dessen Verfügbarkeit auf der Grundlage der technischen, rechtlichen und kommerziellen Rahmenbedingungen des Internet an.

2. Vertragsleistung
2.A
Jeder Inserent kann seine Kleinanzeigen/Brancheneinträge einstellen, welche von Canaryo.net zu festgelegten Laufzeiten angezeigt werden.

2.B
Der Inserent kann im Rahmen der vorgegebenen Kategorien seinen Eintrag in der Informationsunterseite mit seiner Adresse und den sonstigen aus dem Erfassungsformular ersichtlichen Angaben eigenständig verändern. Jedoch darf dabei der wesentliche Bezug zu den vertraglich festgelegten und unveränderbaren Kategorien nicht fehlen.

3. Verantwortlichkeit vom Branchenbuch
3.A
Das Branchenbuch ist für die Einträge der Inserenten weder inhaltlich verantwortlich noch für deren korrekte datentechnische Eingabe in die Masken des Verzeichnisses oder für die Gestaltung von Ergänzungen zuständig. Die Aktualisierung bleibt allein dem Inserenten überlassen.

3.B
Canaryo.net ist berechtigt, soweit erforderlich, Wartungsarbeiten am Server und am Auskunftssystem vorzunehmen. Hierbei kann es zu Störungen des Datenabrufs kommen, die Canaryo.net möglichst gering und außerhalb der Hauptnutzungszeiten zu halten hat.

3.C
Canaryo.net gewährleistet eine Erreichbarkeit seiner Internetserver von 97% im Jahresmittel. Hiervon ausgenommen sind Zeiten, in denen der Internetserver aufgrund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich von Canaryo.net liegen (höhere Gewalt, Verschulden Dritter, etc.) über das Internet nicht zu erreichen ist.

3.D
Canaryo.net hat keinen Einfluss auf die Nutzung der vom Inserenten eingegebenen Informationen durch die Nutzer des Auskunftssystems. Eine Haftung für diese übernimmt sie deshalb nicht. Canaryo.net steht es frei, die Einzelheiten der Nutzung zu bestimmen.

 

4. Verantwortlichkeit des Inserenten
4.A
Canaryo.net kann einen Antrag auf Eintragung in das Branchenverzeichnis oder Kleinanzeigen-System ablehnen, wenn dieser aus technischen Gründen nicht durchführbar ist oder wenn der Eintrag gegen Rechtsvorschriften oder Rechte Dritter verstößt, sittenwidrig ist oder den Interessen von Canaryo.net unzumutbar zuwiderläuft. Erlangt Canaryo.net erst nach Eintragung Kenntnis von solchen Verstößen, wird der Eintrag kostenpflichtig gelöscht und eine rechtswidrige Handlung gegebenenfalls zur Anzeige gebracht. Canaryo.net behält sich die Geltendmachung weiterer Schadensersatzansprüche vor.

4.B
Die Inserenten stellen das Branchenbuch/Kleinanzeigen von Canaryo.net von allen Nachteilen frei, die Canaryo.net dadurch entstehen, dass Dritte das Branchenbuch von Canaryo.net wegen durch die Inserenten begangene Rechtsverletzungen in Anspruch nehmen.

4.C
Canaryo.net ist berechtigt, den Zugriff auf Einträge ganz oder vorläufig zu sperren, wenn Dritte Rechtsverletzungen durch die Veröffentlichung des Eintrags behaupten und begründete Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Eintrags bestehen. Ein Vergütungsanspruch bleibt von der Sperrung unberührt. Gelingt dem Inserenten auf Aufforderung von Canaryo.net nicht der Nachweis der Rechtmäßigkeit, ist Canaryo.net zur Kündigung aus wichtigem Grund berechtigt.

 

5. Vertragslaufzeit
5.A
Der Vertrag über den Eintrag in das Branchenverzeichnis/Kleinanzeigen hat eine Mindestlaufzeit von 30/90 oder 183 Tage, beginnend mit der auf den Eintrag folgenden Online-Freigabe. Der Vertrag endet mit Ablauf der Laufzeit, sofern der Inserent die Laufzeit nicht verlängert.

5.B
Der Vertrag über Bannerwerbung hat eine Mindestlaufzeit von einem Monat, beginnend mit der auf den Eintrag folgenden Online-Freigabe. Sofern vertraglich eine automatische Verlängerung der Vertragslaufzeit gewünscht wurde, verlängert sich der Vertrag jeweils um einen Zeitraum, welcher der ursprünglichen Laufzeit entspricht, höchstens jedoch um ein Jahr, wenn nicht innerhalb der Kündigungsfrist eine Kündigung durch einen der Vertragspartner erfolgt. Die Vertragspartner können den Vertrag über Bannerwerbung, schriftlich ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 6 Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen.

5.C
Abweichende Vereinbarungen der Vertragslaufzeit sind schriftlich bei der Bestellung anzugeben.

 

6. Vergütung und Zahlungsbedingungen
6.A
Die Vergütung für vom Inserenten in Anspruch genommenen Leistungen und die Zahlungsbedingungen ergeben sich aus der jeweils aktuellen Preisliste vom Canaryo.net. Unterschiede zu anderen Branchen, sowie vertraglich festgelegte Sonderkonditionen bleiben davon unberührt und sind deshalb gerichtlich unanfechtbar.

6.B
Die Rechnungsstellung für die kostenpflichtigen Leistungen erfolgt nach Vertragsabschluß bzw. kurz vor der Laufzeitverlängerung und ist sofort nach Eingang der Rechnung beim Inserenten ohne Abzug fällig. Der Inserent ist verpflichtet die Vergütung im Voraus zu bezahlen. Alle Zahlungen müssen per Überweisung, Barzahlung oder – falls angeboten – auf einem elekrtonischen Wege erfolgen (z.B. PayPal, Kreditkarte…).

6.C
Aktuelle Bearbeitungsgebühr: keine

6.D
Gerät der Inserent in Verzug, ist Canaryo.net berechtigt, Zinsen in Höhe von jährlich 4% über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank zu berechnen, es sei denn, Canaryo.net weist einen höheren oder der Inserent einen niedrigeren Schaden nach.

6.E
Bei Zahlungsverzug des Inserenten ist Canaryo.net berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung den Eintrag zu sperren. Der Inserent bleibt auch in diesem Fall verpflichtet, die Vergütung zu bezahlen.

6.F
Für Mahnschreiben in Bezug auf nicht geleistete Vertragleistungen wird eine festgelegte Gebühr in Höhe von 5,- Euro erhoben.

 

7. Nutzungsrechte
7.A
Der Inserent ist damit einverstanden, dass Canaryo.net den Eintrag in der Datenbank des Branchenverzeichnisses speichert und diese Daten im Rahmen ihrer Geschäftsaktivitäten und in Einklang mit den Vorschriften des Datenschutzes nutzt. Dies umfaßt insbesondere auch das uneingeschränkte Recht die gelieferten Daten insgesamt oder teilweise als Branchenbuch/Kleinanzeigen-System zu vervielfältigen, zu verbreiten, zu senden, zu übertragen, der Öffentlichkeit zum Abruf zur Verfügung zu stellen, öffentlich wiederzugeben und in beliebiger Form zu verarbeiten, zu ergänzen oder mit anderen Inhalten zu verbinden. Der Eintrag kann ganz oder teilweise im Sinne des Inserenten als Druckmedium oder als CD-ROM publiziert werden.

7.B
Die Urheber- und sonstigen Leistungsschutzrechte vom Canaryo.net an der Datenbank, an den Strukturen und an der Datenbank-Software des Branchenverzeichnisses/Kleinanzeigen bleiben durch den Eintrag unberührt. Der Inserent erwirbt durch den Eintrag keine weitergehenden Nutzungsrechte als ein normaler Nutzer.

7.C
Canaryo.net ist berechtigt, Einträge im Branchenbuch/Kleinanzeigen nach eigenem ermessen und in selbst bestimmter Anzahl festzulegen sowie zu löschen. Entstehende Unterschiede zu Einträgen gleicher und vergleichbarer Kategorien und der dort aufgelisteten Firmen bleiben unberücksichtigt und stehen ausschließlich der Bewertung durch Canaryo.net zu.

 

8. Gewährleistung
8.A
Canaryo.net übernimmt im Rahmen der Verantwortlichkeit nach Ziffer 3 die Gewähr für die Zugriffsmöglichkeit auf das Branchenverzeichnis/Kleinanzeigen und für die Abrufbarkeit der in diesem gespeicherten Daten im Internet.

8.B
Canaryo.net wird erhebliche Störungen und Fehler bei kostenpflichtigen Diensten unverzüglich beseitigen, unerhebliche Beeinträchtigungen in angemessener Frist. Canaryo.net erbringt bei kostenpflichtigen Diensten Gewährleistung durch Nachbesserung oder Ersatzleistung. Schlagen diese fehl, ist der Inserent berechtigt, eine entsprechende Herabsetzung der Vergütung zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten. Bei kostenfreien Diensten übernimmt Canaryo.net keine Gewährleistung.

8.C
Für die inhaltliche Richtigkeit der Branchenbucheinträge/Kleinanzeigen übernimmt Canaryo.net keine Gewähr.

8.D
Keine Gewährleistung begründen außerdem unerhebliche Beeinträchtigungen des Eintrags, die den Gebrauch des Branchenverzeichnisses und die Kenntnisnahme des Eintrags nicht wesentlich beeinträchtigen. Ebenso von der Gewährleistung ausgenommen sind Störungen, die aus Mängeln oder Unterbrechungen der Telekommunikationswege und des Internets entstehen.

8.E
Gewährleistungsansprüche wegen offensichtlicher Mängel und wegen mangelnder Verfügbarkeit sind ausgeschlossen, wenn der Inserent sie nicht innerhalb von zwei Wochen nach Kenntnis anzeigt.

 

9. Haftung
9.A
Canaryo.net leistet Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund,

– im Rahmen aller Dienste bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit, Arglist und Fehlen einer vertraglich zugesicherten Eigenschaft;

– bei kostenpflichtigen Diensten in allen anderen Fällen ausschließlich aus Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, aus Verzug oder aus Unmöglichkeit für Schäden, mit deren Eintritt bei Vertragsabschluß vernünftigerweise zu rechnen war, maximal jedoch begrenzt auf den Auftragswert; bei auf Dauer erbrachten Diensten kalenderjährlich begrenzt auf eine Jahresvergütung des Erstellers.

Ansonsten, insbesondere bei kostenfrei erbrachten Diensten, haftet das Branchenbuch vom Canaryo.net nicht.

9.B
Die Haftung für Personenschäden und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt hiervon unberührt.

 

10. Leistungsänderung
10.A
Ändern sich die technischen, rechtlichen oder kommerziellen Rahmenbedingungen für die Nutzung des Internet und wird Canaryo.net dadurch die vertragsgemäße Leistung wesentlich erschwert, kann sie die angebotenen Dienste ändern, einstellen oder nur gegen erhöhte Vergütung weiter anbieten.

10.B
Canaryo.net wird den Inserenten rechtzeitig schriftlich, per Fax oder per E-Mail über eine wesentliche Erschwerung informieren und entweder eine angemessene Erhöhung der Vergütung verlangen oder die Änderung oder Einstellung der Leistung ankündigen.

10.C
Die Änderungen gelten als genehmigt, es sei denn dass der Inserent ihnen innerhalb eines Monats nach Ankündigung der Änderung schriftlich oder per Fax widerspricht oder den Vertrag kündigt. Canaryo.net wird auf diese Frist und deren Folgen in der Mitteilung besonders hinweisen.

 

11. Gerichtsstand und anwendbares Recht
11.A
Sämtliche Rechtsbeziehungen aus diesem Vertrag unterliegen dem spanischen Recht unter Ausschluss der Bestimmungen zum Einheitlichen UN-Kaufrecht über den Kauf beweglicher Sachen.

11.B
Gerichtsstand ist, wenn der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts, öffentlich – rechtliches Sondervermögen oder im Inland ohne Gerichtsstand ist, und soweit gesetzlich zulässig Las Palmas de Gran Canaria. Falls nicht, ist der Gerichtsstand der nächstgelegene Gerichtsort vom Sitz der Firma Canaryo.net.

 

12. Adressen und Inhalte
Alle Adressen, Daten und Angaben der von Canaryo.net im Branchenbuch/Kleinanzeigen recherchiert und publizierten Inhalte, stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen. Dennoch ist es möglich, dass Daten unrichtig, unvollständig oder inaktuell sind. Hierfür übernimmt Canaryo.net keine Gewähr. Bei fehlerhaften Adressen bzw. Branchenzuordnungen besteht die Möglichkeit für den Adressinhaber, den Eintrag kostenlos zu aktualisieren.

Es wird kein Anspruch und keine Gewähr auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Ausschließlichkeit der dargebotenen Informationen und Adressen erhoben.

 

13. Vermittlung durch einen Handelsvertreter
Jegliche Zusagen von Handelsvertretern werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, wir haben diesen schriftlich zugestimmt.

 

14. Schlussbestimmungen
Sollten Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder des Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirksamen Bestimmung eine dem Zweck der Vereinbarung entsprechende oder zumindest nahekommende Ersatzbestimmung, wie sie die Parteien zur Erreichung des gleichen wirtschaftlichen Ergebnisses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt hätten. Entsprechendes gilt für Unvollständigkeiten.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]