Digital-Nomaden als neue Zielgruppe aber kein Wohnraum

Digital-Nomaden als neue Zielgruppe aber kein Wohnraum

Gran Canaria; 09.06.2019 – – Das Fremdenverkehrsamt der Regierung von Gran Canaria hat auf dem 4. Internationalen Tourismuskongress dafür geworben mehr freiberufliche Personen aus den „Neuen Medien“ oder der IT-Branche herzulocken. Man nennt diese Personen, die mit Internet und Medien ihren Lebensunterhalt verdienen und alle paar Monate ihren Wohnort wechseln: „Digital-Nomaden“. Die Zahl der Anbieter für Co-Working-Spaces, also kurzzeitig mietbare Büroarbeitsplätze mit allem was ein Büro braucht, sei binnen drei Jahr von 2 auf 23 gestiegen. Die Sache hat nur einen kleinen Haken: Es gibt kaum legalen und bezahlbaren Wohnraum für diese Zielgruppe. Ein normaler Mietvertrag beginnt rechtlich bei 6 Monate, Hotels hingegen sind für einen mehrmonatigen Aufenthalt unerschwinglich. Die Vermietung von kurzzeitig mietbaren Wohnungen oder WG-Zimmern mittels Portale wie Airbnb wird von der Regierung mit aller Macht sabotiert.
Wenn man Personen anlocken möchte, die weniger als ein Jahr auf Gran Canaria leben wollen, weil sie beruflich ortsungebunden sind und die Welt bereisen wollen, muss man auch eine Lösung für bezahlbaren Kurzzeit-Wohnraum anbieten.

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )