Häftling an Überdosis im Gefängnis „Tenerife II“ verstorben

Häftling an Überdosis im Gefängnis „Tenerife II“ verstorben

Teneriffa; 06.05.2019 – – Im Gefängnis „Tenerife II“, in der Gemeinde El Rosario, wurde am letzten Sonnabend ein 47 Jahre alter Häftling tot in seiner Zelle gefunden, nachdem er bei der Zählung nicht erschienen war. Er starb an einem Herzinfarkt, hervorgerufen durch eine Überdosis eines nicht näher genannten Medikaments. Die Gewerkschaft der Gefängnismitarbeiter kritisierte, dass am Montag, Mittwoch, Freitag und dem Wochenende die Medikamente ohne ärztliche Aufsicht durch das Personal ausgeteilt werden. Dies führt dazu dass Patienten diverse Medikamente sammeln und dann damit handeln können.
In dieser Einrichtung ist es dieses Jahr bereits der dritte unnatürliche Todesfall, aller durch Überdosis von Medikamenten oder Heroin hervorgerufen. Spanienweit sind es bereits 69 derartiger Todesfälle in den ersten fünf Monaten. Im Jahr 2018 waren es „nur“ 80 tote Häftlinge im gesamten Jahr.
Im Gefängnis „Las Palmas II“, in Juan Grande (Gran Canaria), sind in diesem Jahr fünf Personen verstorben. Zwei davon durch Selbstmord durch Erhängen, zwei durch Krankheiten und einer verstarb eines natürlichen Todes.

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )