Portugiesische Galeere-Quallen vor der Küste von Telde aufgetaucht

Portugiesische Galeere-Quallen vor der Küste von Telde aufgetaucht

Gran Canaria; 14.03.2018 – – Am Playa del Hombre, Telde, sind am Montag tote Exemplare der „Portugiesischen Galeere“ (Physalia Physalis) entdeckt worden. Bereits in Ceuta, Huelva und Malaga, auf dem spanischen Festland, sind ebenfalls tote Tiere dieser Gattung entdeckt worden.
Das Gift mehrerer dieser Quallen kann für einen Menschen tödlich sein wenn er darauf allergisch reagiert. Das Gift in den Nesseln der Tentakel löst verbrennungsartige Schmerzen auf der Haut aus. Auch tote Tiere sind weiterhin gefährlich. Das Gift kann auch in den Sandboden eindringen und ebenfalls auf diese Weise wirken wenn man damit in Kontakt kommt.
Im Falle eines Stichs mit einem Tentakel, waschen Sie den Bereich mit physiologischer Kochsalzlösung oder Meerwasser.
Nicht den betroffenen Bereich mit einem Handtuch oder Sand kratzen oder reiben da sie sonst die Verletzung und den Schmerz verschlimmern“.
Die Stiche in keinem Fall mit Essig oder Süßwasser auswaschen. Medizinisch wird eine betroffene Wunde mit Zinkgluconat behandelt.

Bildquelle: Stern

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus (0 )