UPDATE: Sattelzug an GC-3 Autobahnauffahrt umgekippt – Fahrer verstorben

UPDATE: Sattelzug an GC-3 Autobahnauffahrt umgekippt – Fahrer verstorben

Gran Canaria; 21.12.2018 – – Auf der GC-3 kam es heute Morgen zu Verkehrsbehinderungen. Ein Sattelzug ist in einer Auffahrt seitlich umgekippt und musste geborgen werden. An der Zugmaschine entstand Totalschaden. Der Fahrer des LKW wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.


UPDATE: 23.12.2018 – – Der Fahrer des in Las Palmas verunglückten LKW ist im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der 46 Jahre alte Eduardo P. S. stammte aus Moya und hinterlässt eine Ehefrau sowie zwei Töchter. Ein Kind ist 7 Jahre und das andere – ein Baby – gerade erst 4 Monate alt. Er war in seiner Gemeinde als Fahrer bei Motorsportveranstaltungen bekannt und fuhr mit seinen Citroën ZX Ralleys auf den Kanaren. Bevor er LKW-Fahrer wurde, betrieb er eine Selbsthilfe-Autowerkstatt.
Die Feuerwehr brauchte 6 Stunden um Eduardo aus dem Fahrerhaus des LKW zu befreien. Er war die ganze Zeit während der Bergung bei vollem Bewusstsein. Ein Arm musste ihm noch ihm noch vor Ort amputiert werden um ihn befreien zu können, aber mit dem Tod hatte bei seiner Einlieferung in das Hospital Insular in Las Palmas keiner gerechnet.
Auf seiner letzten Tour sollte er vom Hafen Las Palmas einen Auflieger, beladen mit Obst und Gemüse, in den 15 Minuten entfernten Stadtteil Mercaslaspalmas bringen. Auf einer langgezogenen Verbindungskurve zwischen der GC-3 und GC-31 kippte sein Sattelzug kurz vor 03:00 Uhr nachts um, landete auf der Leitplanke und riss mehrere Laternen um. Eine davon bohrte sich in das Fahrerhaus.

Bildquelle: Cabildo de Gran Canaria, Carreteras

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )