55 Matrosen sitzen im Hafen von Las Palmas fest

55 Matrosen sitzen im Hafen von Las Palmas fest

14.04.2021; Gran Canaria – Die kanarische Vertretung der internationalen Transportarbeiter (ITF) hat die Situation der Besatzungsmitglieder von zwei Schiffen, die zur Reparatur im Hafen von Las Palmas sind, angeklagt. Die 15 russischen und ukrainischen Matrosen der Frio V und die 40 des Fischerschiffes Galilleo haben seit Monaten keinen Lohn bekommen und sich bereits im Februar an die ITF gewandt. Den Arbeitern der Frio V wurde eine Gesamtsumme von 150.000 Dollar (125.892 Euro) nicht ausbezahlt und denen der Galileo 223.000 Dollar (187.153 Euro). Der Verband fordert von der kanarischen Firma Pescalant die Entlohnung und Rückführung der Männer, da diese für die Verwaltung beider Schiffe zuständig ist. Die Besatzung der Frio V hätte eigentlich per Gesetz eine Garantie für die Gehälter von 4 Monaten sowie für die Rückführung, welche von der norwegische Versicherungsfirma Hydor abgedeckt sein müsste. Doch diese kommt ihren Verpflichtungen trotz Aufforderung nicht nach. Die Besatzungsmitglieder der Galileo, denen bereits die Löhne von 18 Monaten fehlen, werden nicht von diesem Gesetz geschützt, da es sich nicht um ein Handelsschiff, sondern um ein Fischerboot handelt. 

Bildquelle: Diario de Avisos

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )