UPDATE: Flüchtlingsdrama an der Küste von Arguineguin – 3 Personen vermisst

UPDATE: Flüchtlingsdrama an der Küste von Arguineguin – 3 Personen vermisst

Gran Canaria; 16.05.2019 – – Gegen Mitternacht traf eine Patera mit afrikanischen Fluchtwilligen vor der Küste von Playa de Perchel auf. Anwohner alarmierten die Behörden. In dem Boot waren 21 illegale Einwanderer, darunter 11 Frauen und drei Kinder. Zwei Personen stammen aus den Maghreb-Staaten, die anderen aus Ländern südlich der Sahara. Bei der Landung selbst passierte ein Unglück, als 19 Personen versuchten zeitgleich das Boot zu verlassen. Eine Mutter, die ihr einjähriges Kind auf dem Rücken gebunden hatte, viel ins Wasser und verlor dabei ihr Kind. In der Dunkelheit und dem starken Wellengang konnte das Kind nicht wieder aufgefunden werden. Ebenfalls werden zwei weitere Frauen (einigen Quellen nach sollen es Männer sein) vermisst, die ebenfalls im Boot mitgereist waren. Ein Hubschrauber und ein Suchboot und Taucher der Guardia Civil suchten den Landungsbereich stundenlang nach den Vermissten ab.
Drei andere Kinder (1, 3 und 4) wurden mit ihren Müttern in die Mutter-Kind-Klinik eingeliefert, da sie Unterkühlungserscheinungen zeigten.


UPDATE: 16.05.2019 – – Der leblose Körper von einer der vermissten erwachsenen Personen wurde heute Nachmittag im Ozean treibend entdeckt. Die Leiche wurde geborgen und in ein Krankenhaus zur Aufbewahrung gebracht.


UPDATE: 17.05.2019 – – Heute, gegen 14:00 Uhr, wurde der leblose Körper des vermissten Kleinstkindes (1,5 Jahre alt) entdeckt. Es wurde von einem Boot beim Playa de Tauro im Wasser treibend entdeckt.

Bildquelle: cadenaser

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus (0 )