Gesuchter Frauenschläger flog mit Ausweis vom Freund nach Hause

Gesuchter Frauenschläger flog mit Ausweis vom Freund nach Hause

Gran Canaria / Fuerteventura; 17.10.2018 – – Der gewalttätige Mann, der im April im Urlaub auf Fuerteventura seine Freundin schwer misshandelte (wir berichteten), wurde damals auf der Insel von den Sicherheitskräften gesucht. Jedoch fand man ihn einige Tage später in seiner Wohnung auf Gran Canaria vor um ihn zu verhaften. Wie kam er dorthin? Diese Frage beschäftigte auch die Guardia Civil, denn die Passagierlisten der Fähren und der regionalen Fluggesellschaften wurde alle auf seinen Namen hin überwacht.
Überwachungskameras zeichneten auf wie er und ein Freund im Flughafen von Fuerteventura zu sehen sind. Sein Kumpel kaufte auf seinen eigenen Namen ein Flugticket nach Gran Canaria. Sowohl das Ticket als auch den eigenen Personalausweis übergab er dem gesuchten Frauenschläger. Dieser flog dann unter falscher Identität zurück nach Hause.
Das hat jetzt ein teures Nachspiel, denn es stellt nach dem spanischen Flugsicherheitsgesetz eine schwere Ordnungswidrigkeit dar, wenn man mit falschen Papieren ein Flugzeug betritt. Diese wird mit einer Geldbuße von 90.001.- – bis 225.000,- Euro geahndet. Es wäre das erste Mal in der Geschichte Spaniens dass für einen derartigen Verstoß überhaupt jemand bestraft wird.
Sowohl dem Ticketkäufer als auch dem gewalttätigen Flüchtling erwartet diese Strafe. Letzterer sitzt seit dem in Untersuchungshaft.

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )