Kanarische Regierung erzielt Steuerüberschuss von 649 Millionen Euro im September 2018

Kanarische Regierung erzielt Steuerüberschuss von 649 Millionen Euro im September 2018

Kanaren; 27.11.2018 – – Die Regierung der Kanarischen Inseln beendete den Monat September mit einem Überschuss an Steuereinnahmen in Höhe 649 Millionen Euro, was 1,41 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der autonomen Gemeinschaft entspricht. Laut Angaben des Finanzministeriums ist dies der größte positive Saldo in ganz Spanien. Auf Platz zwei kommt Asturien mit 0,66% gemessen am BIP.
Im selben Vorjahreszeitraum waren es „nur“ 501 Millionen Euro Überschuss (1,13%) an eingenommenen Steuergelder.
In ganz Spanien wurden in diesem September ein Gewinn an Steuergelder in Höhe von 2,035 Milliarden Euro erwirtschaftet.
So arm wie die Kanarischen Inseln immer im Vergleich zum Rest des Landes dargestellt werden, sind sie nicht. Die Kanarische Regierung kann auf drei sehr erfolgreiche letzten Jahre zurück blicken und ist nicht auf finanzielle Ausgleichszahlungen von der spanischen Zentralregierung angewiesen, um die Kosten der regionalen Staatsausgaben, wie etwa Strassenunterhalt, für Bildung oder des Gesundheitssystems, abzudecken.
Allerdings sagt der Finanzreichtum der regionalen Regierung nicht viel darüber aus, wie es um die wirtschaftlichen Verhältnisse der Menschen steht. Man darf nicht vergessen das immer noch rund 30% der Bewohner der Kanaren aufgrund ihres geringen Einkommens als arm oder als „akut von Armut bedroht“ gelten.
Aufgrund der anhaltenden guten Finanzlage der Kanarischen Regierung wurden bereits Steuersenkungen für 2019 beschlossen (wie berichtet).

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )