Pumpspeicherwerk am Chira- und Soria-Staussee auf Gran Canaria

Pumpspeicherwerk am Chira- und Soria-Staussee auf Gran Canaria

Gran Canaria; 06.03.2019 – – Der Inselpräsident, Antonio Morales, hat bekannt gegeben dass die Bauaufträge für das Pumpspeicher-Wasserkraftwerk „Chira/Soria“ im Sommer 2019 vergeben werden. Das Projekt sollte bereits 2016 begonnen werden, musste aber wegen Änderungen am Bauprojekt um drei Jahre verschoben werden. Für die Bauzeit werden rund 6 Jahre veranschlagt.
Das Projekt:
Mittels Wasserkraft sollen Turbinen mit 200MW Leistung angetrieben werden die bis zu 36% des Strombedarfs von Gran Canaria decken könnten.
Windkraftanlagen produzieren Strom welcher zum Teil, insbesondere Nachts, dazu benutzt wird um Wasser vom Soria-Stausee in den höher gelegenen Chira-Stausee zu pumpen. Bei Bedarf lässt man das Wasser über ein Rohrleitungssystem wieder zurück in den niedriger gelegenen Soria-Stausee fließen, wobei das Wasser dabei durch Wasserkraftturbinen fliesst, welche Strom produzieren. Es handelt sich also um ein von Windkraft angetriebenes Pumpspeicherwerk das zu 100% CO2-neutral arbeitet.
Das benötigte Süßwasser, um die Verluste durch Bewässerungsanlagen und Verdunstung auszugleichen, kommt von einer extra dafür geplanten Meerwasserentsalzungsanlage bei El Pajar oder Arguineguin, die ebenfalls mit dem Strom aus Windkraft und Wasserkraft versorgt werden soll. Betreiber der Anlage soll Red Eléctrica de España (REE) sein.

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )