Pyrit-Verschmutzung im Industriegebiet Salinetas

Pyrit-Verschmutzung im Industriegebiet Salinetas

Gran Canaria; 28.10.2018 – – Ein Chronist aus Telde hat auf eine historische Pyrit-Verschmutzung an der Küste des Industriegebietes Salinetas (Telde) aufmerksam gemacht. Der Düngemittelhersteller Cinsa verarbeitete es von 1958 bis 1985 bei der Düngemittelproduktion in der Fabrik direkt hinter dem Hafen. Die Fabrik ist heute eine Ruine und man hat offenbar vergessen dass das Freigelände als Abfalldeponie für die Reste der Produktion verwendet wurde. So oxidiert seit Jahrzehnten das als Schwefelkies oder Narrengold bekannte Mineral vor sich hin und verursacht gerade bei Feuchtigkeit einen fauligen Gestank. Die Deponie wurde zwar mit Sand bedeckt, jedoch legte die Erosion die Pyrit-Abfälle wieder frei. Bei Regen fließt mit Pyrit belastetes Wasser direkt in den Ozean, zumal Pyrit im Wasser als „giftig“ eingestuft wird, da durch die Oxidation das Nervengift Arsen entsteht. Pyrit besteht zu 1/3 aus Eisen und 2/3 aus Schwefel und schimmert grün-gelblich, weswegen es auf dem ersten Blick auch mit Gold verwechselt werden kann. Ob die Gemeinde Telde auf den Hinweis des Historikers reagieren wird, bleibt zu hoffen. Die regionalen Medien haben bereits darüber berichtet.

Bildquelle: Canarias7

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )