Studie besagt: neuer Hafen von Granadilla ist nutzlos

Studie besagt: neuer Hafen von Granadilla ist nutzlos

25.06.2020; Teneriffa  – Das der Hafen von Granadilla nutzlos und unnötig ist, ist jetzt keine Neuigkeit, aber dass jetzt Forscher die Auswirkungen des Aufbaus dieser Infrastruktur nun gründlich wissenschaftlich analysiert haben und zum gleichen Schluss gekommen sind schon. Armas-Díaz und Sabaté Bel meinen, dass der Hafen „ein gutes Beispiel für eine Politik darstellt, die auf übermäßigem Immobilienwachstum und einer Politik zur Förderung der Makroinfrastruktur basiert, die den spanischen Staat seit den neunziger Jahren kennzeichnet“. Die beiden Forscher veröffentlichten eine Studie über die Prozesse der „Kommodifizierung der Natur“ und die sozialen Bewegungen im Zusammenhang mit dem Bau des Hafens von Granadilla. Der Bau des Hafens in Granadilla hatte jahrelang massive soziale Reaktionen auf Teneriffa hervorgerufen und trotzdem startete die Bauphase vor zwei Jahren. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang zum einen die wirtschaftlichen Kosten, dann die Auswirkungen auf die Natur, wie die zerstörten Ökosysteme und deren Folgen. Jetzt bleibt zu hoffen, dass die Veränderungen in der Umweltschutzpolitik auf den Kanaren, Einfluss auf den weiteren Bau nehmen.

Bildquelle: Cadena SER

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com