Vermietungsportale müssen alle Vermietungen dem Finanzamt melden

Vermietungsportale müssen alle Vermietungen dem Finanzamt melden

Kanaren/Spanien; 15.07.2018 – – Online-Vermietungsportale werden ab 2019 eine Menge von Informationen an das spanische Finanzministerium überliefern müssen. Die zu übermittelnden Daten umfassen: Name des Vermieters und des Mieters, Kataster-Angaben, die Anzahl der Tage des Aufenthalts und die durch den Aufenthalt erhaltenen Betrag, sowie weitere Informationen.

Airbnb muss ab Januar2 019 alle aktiven Daten von 2018 liefern und dann diese Daten alle drei Monate aktualisieren, all diese Maßnahmen sollen Steuerbetrug verhindern. Diese Maßnahmen wurden vom ehemaligen Finanzminister Cristóbal Montoro unterzeichnet, bevor er sein Amt abgeben musste.

Airbnb und andere ähnliche Unternehmen sind auf diese Weise verpflichtet, alle Informationen ihrer Kunden während des Jahres 2018 zu sammeln und vom 1. bis 31. Januar 2019 an das Finanzministerium vierteljährlich zu liefern.

Diese Maßnahmen betreffen alle Vermietobjekte in Spanien auf Airbnb, Homeaway, Booking.com, etc. Keine Vermietungsplattform wird dieser Verpflichtung entkommen. Das spanische Finanzministerium will Steuerbetrug in diesem Sektor beenden.

Abbildung symbolisch.

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )