Erklärungsversuch für tonnenweise tote Schnepfenfische an den Stränden Gran Canarias

Erklärungsversuch für tonnenweise tote Schnepfenfische an den Stränden Gran Canarias

Gran Canaria; 17.01.2019 – – Pascual Calabuig, Leiter des Wildtierzentrums für Wildtiere des Inselregierung, hat eine Erklärung für die vielen Tonnen an angespülten toten Schnepfenfische. Die Tiere leben für gewöhnlich in rund 600 Meter Meerestiefe und kommen von Zeit zu Zeit an die Oberfläche um sauerstoffreicheres Wasser zu atmen. Allerdings soll eine Meeresströmung verhindert haben dass diese Tiere wieder zurück in ihre gewohnte Tiefe fanden und verendeten im Strandbereich. Für Calabuig ist dieses Massensterben zwar alarmierend aber dennoch natürlich.

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )