Vier „Schwarze Flaggen“ für kanarische Küstenabschnitte

Vier „Schwarze Flaggen“ für kanarische Küstenabschnitte

Kanaren; 17.06.2019 – – Das Gegenteil zur „Blauen Flagge“ ist die „Schwarze Flagge“. Jährlich werden Strände und Küstenbereich auf Verschmutzungen überprüft und die Bewertungen vergeben. Für das Jahr 2019 wurden vier Küstenbereiche auf den Kanaren mit erheblicher Wasserbelastung ermittelt, so dass die „Schwarze Flagge“ vergeben wurde.

Dies sind:
Teneriffa: Hafenprojekt Fonsalia wegen irreparabler Schädigung der Meeresflora- und Fauna durch den Bau des Hafens.

La Palma: Die gesamte Küste der Insel, insbesondere Santa Cruz de La Palma, wegen 17 Abwassereinleitungen, von denen nur drei eine Genehmigung haben.

Fuerteventura: Hafen Gran Tarajal; erhöhte Schwermetallwerte, insbesondere Cadmium, nach dem Untergang mehrer Schiffe mit Baumaschinen im Februar 2018.
Außerdem der Dünenbereich von Corralejo wegen allgemeiner Umweltschäden durch den Tourismus und der Playa del Muelle Chico, wegen regelmäßiger Wasserverschmutzung durch Abwässer, mit einhergehenden Badeverboten.

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )