Lösung des Abwasserproblems auf Teneriffa würde 1 Milliarde Euro kosten

Lösung des Abwasserproblems auf Teneriffa würde 1 Milliarde Euro kosten

Teneriffa; 19.08.2018 – – Wie unlängst bekannt, gibt es auf Teneriffa und den anderen Inseln der Kanaren, ein großes Problem mit dem Abwasser. Anstatt es in Klärwerken zu reinigen, wie von der EU gesetzlich vorgeschrieben, gelangen jeden Tag Millionen Liter Abwasser in den Ozean. Die Folgen für die Natur und die Nahrungskette sind bis heute nicht abschätzbar. Immerhin wird der im Ozean gefangene Fisch gerne und oft auf den Kanaren zum Essen serviert.
Das staatliche Unternehmen „Aguas del Cabildo de Tenerife“ hat 2017 errechnet, dass 1 Milliarde Euro nötig wären um das Problem alleine für Teneriffa zu lösen. So wurde zusammen mit 10 Ingenieurbüros und den 31 Gemeinden der Insel eine Studie durchgeführt die zu diesem Ergebnis kam. Allerdings hat alleine diese Studie schon 479.000,- Euro gekostet.

Aktuell gibt es 172 Abwasserleitungen die die Abwässer der Kanalisationen direkt ins Meer leiten (Ort, Anzahl der Einleitungen und anteiliger Prozentsatz an der gesamten Abwassereinleitung):
Arico: 7 mit 4%
Adeje: 12 mit 7%
Arafo: 2 mit 1%
Arona: 17 mit 10%
Buenavista del Norte: 3 mit 2%
Candelaria: 21 mit 12%
Fasnia: 1 mit 1%
Garachico: 4 mit 2%
Guia de Isora: 10 mit 6%
Güimar: 6 mit 3%
Granadilla de Abona: 9 mit 5%
Icod de los Vinos: 2 mit 1%
San Cristobal de La Laguna: 21 mit 12%
Puerto de la Cruz: 8 mit 5%
Los Realejos: 1% mit 1%
El Rosario: 8 mit 5%
Santa Cruz de Tenerife: 22 mit 13%
Los Silos: 3 mit 2%
San Miguel de Abona: 2 mit 1%
Santiago del Teide: 9 mit 5%
Tacoronte: 3 mit 2%

Industrielle Schmutzwassereinleitungen und sonstige illegale Einleitungen sind in der Tabelle NICHT berücksichtigt und verschmutzen zusätzlich den Ozean um uns herum.

Bildquelle: canariasenred com

CATEGORIES
TAGS
Share This

COMMENTS

Wordpress (0)
Disqus ( )
Zur Werkzeugleiste springen